Loading...
Kampagne 2004/20052019-01-15T14:25:59+00:00

Kampagne 2004/2005

Jugendarbeit vom KVH im Spargelhof Böhm wieder gut besucht!
Das Spargelfest auf dem Spargelhof Böhm, welches am Pfingstsonntag zum zweiten Mal stattfand und vom Karnevalverein Hördt unterstützt wurde, kam bei der Bevölkerung wieder sehr gut an.
Für die Kleinen wurde allerhand geboten. Nadine Herbst, Martina Heid und Markus Trauth unterhielten die ca. 50 Kinder mit Eierlaufen, Sackhüpfen, Torwandschießen, Luftballonspiel und vielem mehr. Natürlich wurden die Kleinen auch mit verschiedenen Präsenten für ihre Leistungen belohnt. Bettina Lattmann und Sandra Steiner haben über den Tag hinweg ca. 30 Kinder als Schmetterlinge, Bienen, Tiger, Mäuse, und Feen geschminkt.
Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten Carmen Serr und Christine Kleinbub, die mit Unterstützung der Bambini-Eltern den kompletten Wirtschaftsbetreib organisierten.
Das Highlight des Nachmittags war der Showtanz der Springmäuse, der mit viel Beifall von den Zuschauern belohnt wurde.
Spontan haben sich an diesem Nachmittag drei neue Mitglieder dem Verein angeschlossen und sich bereit erklärt aktiv mitzuarbeiten.
Der 1. Vorsitzende des KVH, Waldfried Heid, möchte sich auf diesem Wege nochmals bei allen Helfern und Kuchenspendern herzlich bedanken.
Ein besonderes Dankeschön gilt der Familie Alois Böhm, die schon seit Jahren die Jugendarbeit im Verein unterstützt und während der Faschingskampagne seinen Hof für den Wagenbau der Bambinigarde zur Verfügung stellt.
Zur Zeit sind beim Karnevalverein Hördt einige Positionen im Trainer-, Betreuer- und Helferbereich neu zu besetzen. Interessenten können sich beim Vorsitzenden Waldfried Heid informieren.

Die Springmäuse unterhalten die Besucher mit einem ihrer Tänze

Rückblick Mitgliederversammlung

Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die Verstorbenen Mitglieder berichtete der 1. Vorsitzende Waldfried Heid über die letzte Kampagne. Er richtete  Dankesworte an die Vorstandschaft für deren Unterstützung sowie Lob an die Trainer und Aktiven vor, auf und hinter der Bühne für das gelungene Programm.
Besonderer Dank galt der neuen Jugendgruppe „Die Spritzbuwe“, die bei ihrem ersten Auftritt gleich tosenden Beifall  bekamen und sich verpflichteten ihre Aktivitäten fort zu führen.

Die zusätzliche Ausrichtung der 15. Südpfälzer Kinder und Jugendsitzung in diesem Jahr war eine ganz besondere Herausforderung, da die Zeit sehr kurz und die Räumlichkeiten sehr begrenzt waren. Bei dieser Megaveranstaltung gaben über 310 Kinder und Jugendliche von 14 Vereinen ihr Bestes und wurden durch unsere Kinderpräsidenten und Kinderbenserobber souverän geleitet.
Bei diesem Punkt kann man nur Dank an alle Beteiligten aussprechen denn der Aufwand, der bewältigt wurde war enorm. Diesen Kraftakt kann man sich nicht in jedem Jahr zumuten.

Es wurde ferner bekannt gegeben, dass wie im letzten Jahr Jugendfreizeiten durchgeführt werden, bei welchen man wieder auf die freiwilligen Begleitpersonen und Sponsoren hofft.

Da wir über die 1225  Jahr – Feier eine Schänke im Anwesen des Bierhauses betreiben wollen werden hier viele Helfer für den Aufbau benötigt. Die Arbeitseinsätze sind jeden Samstag ab 9°° Uhr und werden koordiniert durch Waldfried Heid und Bruno Bohlender, bei denen sich Helfer melden können.

In Zusammenarbeit mit der Kirchenstiftung konnten wir in 2004 durch Eigeninitiative Vereinräume bekommen, einige Restarbeiten sind auch hier noch zu bewältigen. Für dieses Vereinsheim wird ein Hausmeisterpaar gesucht das sich um die Vereinsräume kümmert, Interessenten können sich bitte bei den Vorsitzenden melden.

Die 2. Vorsitzende Maria Kopf berichtete anschließend über die Vereinsinternen Aktivitäten wie Grillfest, Schulungen der Trainer, Erwerb des Jugendleiterscheins von 5 Personen, Pflege der Uniformen, Nutzung des Vereinsheims, Kontaktpflege zu anderen Vereinen, Mitwirken in unserer Kulturgemeinde und Besuch von Jubilaren. Da sie federführend bei der 15. Südpfälzer Kinder und Jugendsitzung beteiligt war bedankte sie sich für die sehr gute Unterstützung der einzelnen Gruppen.

Der Schriftführer Ralf Roth berichtete über die abgehaltenen Sitzungen sowie den Organisationsablauf in der Vorstandschaft. Er lobte  auch die gute Arbeit an unserer Homepage die unter Leitung von Thomas Heid erstellt und gepflegt wird. Er bat auch auf diesem Wege um Berichte und Bilder von den einzelnen Gruppen um diese auf unserer Homepage einzustellen. Sollten befreundete Vereine oder Sponsoren mit unserer Seite eine Verlinkung wünschen, so kann dies in der Homepage www.die-benserobber.de angemeldet werden.

Der Schatzmeister Martin Bentz berichtete über die Einnahmen und Ausgaben des Vereines, hier wurde auch ganz klar aufgezeigt, dass durch die Mehrausgaben bei der Renovierung der Vereinsräume und Anschaffung von Mikros in 2004 das Finanzpolster sehr stark reduziert wurde und im Haushaltsjahr 2005 Anschaffungen für den Hallenschmuck getätigt werden müssen.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung der Vorstandschaft bedankte sich der Vorsitzende, anschließend wurden Wilfried Kamp und Wolfgang Sehner für die nächste Kampagne als Kassenprüfer gewählt.

Im Anschluß der Aussprache zu den Berichten wurde die Satzungsänderung einstimmig beschlossen und die Gruppenvertreter der Benserobbergarde, Sprossen, Springmäuse, Bambini, Spritzbuwe, Elferrat und Wirtschaftsbetrieb berichteten über die Gruppenaktivitäten über das Jahr.

Die bevorstehende 1225 Jahr – Feier wurde angesprochen und die vielen Helfer, die benötigt werden, ca. 25 –30 Personen pro Schicht, wurden gebeten sich zu engagieren.

Unter Wünsche und Anträge wurde angesprochen, dass sich die Vorstandschaft um eine neue Regelung der Freikarten und Ordensvergabe über die Kampagne bemühen sollte, damit die Belastung des Vereins in Grenzen gehalten wird und um den Helfern/Aktiven gerechter zu werden.

Der Vorsitzende bedankte sich für die Aktive Begleitung der Versammlung und wünscht dem Verein gutes Gelingen bei den weiteren Vorhaben.

Niederschrift über die Mitgliederversammlung des KVH 

Schützenhaus Hördt

Beginn: 19.44 Uhr

TOP 1 Begrüßung

Der 1. Vorsitzende Waldfried Heid begrüßte die Anwesenden und bedankte sich beim Vereinsmitglied und Wirt des Schützenhauses, der extra für die heutige Versammlung das Lokal geöffnet hat.
Waldfried Heid bat die Anwesenden sich von Ihren Plätzen zu erheben und der verstorbenen Mitglieder zu gedenken.

TOP 2 Bericht des 1. Vorsitzenden

Waldfried Heid stellte fest, dass die Einladung jedem Vereinsmitglied rechtzeitig zugegangen ist und verlas die Tagesordnung. Ein Antrag der rechtzeitig bei dem Vorsitzenden einging, wurde mit auf die Tagesordnung gesetzt. Hierbei geht es um die Regelung der Freikarten und Orden für den Helferkreis.

Er bedankte sich bei allen vor, hinter und auf der Bühne die in der vergangenen Kampagne zum Gelingen der einzelnen Veranstaltungen beigetragen haben. Besonderen Dank spendete er der Vorstandschaft, die im vergangenen Jahr neben der normalen Vereinsarbeit zusätzlich mit der Renovierung der Vereinsräume und der Organisation der 15. Südpfälzer Kinder- und Jugendprunksitzung betraut war, bei welcher über 310 Kinder auftraten. Hier galt sein Dank auch dem Organisationsteam.

Da drei Trainerinnen in der nächsten Kampagne nicht mehr zur Verfügung stehen, sind diese Posten neu zu besetzen.

Die Bambinigarde, die Springmäuse und die Benserobbersprossen haben wieder ihre Jugendfreizeiten durchgeführt. Hier wurden insgesamt über 50 Kinder betreut. Hier galt der Dank den Betreuern und Trainerinnen. Die Kosten konnten durch Zuschüsse von Bund und Land etwas reduziert werden.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mir der Kirche, bei der Renovierung des alten Schwesternhauses als neues Vereinsheim, wurden uns von der Kirche die Nebenkosten für 2004 komplett erlassen. Waldfried Heid bedankte sich hier bei den Firmen Rohstoffe Kohler, Metzgerei Hormuth, Heizungsbau Becht, Elektro- Aiwanger, Doma Massivhaus, Schreinerei Becht, Fa. Nolte Möbel, Sparkasse Kandel – Germersheim, Gipser Günter Ziehl, Maler Adalbert Fischer für die großzügige Unterstützung bei der Renovierung unseres neuen Vereinsheims. Gesucht wird noch eine Person oder ein Ehepaar, welches bereit ist, hier die Hausmeistertätigkeit zu übernehmen.

In der nächsten Kampagne wird es wieder einen Ball am Faschingssamstag geben und am Rosenmontag wird ab 17.30 Uhr in der Turnhalle ein närrisches Treiben stattfinden. Der Bevölkerung wird hier Gelegenheit gegeben mit den Narren direkt nach der Rückkehr vom Umzug in Rheinsheim weiter zu feiern. Der Eintritt soll frei sein und die Preise für Speisen und Getränke auf niedrigem Niveau gehalten werden.

TOP 3 Bericht der 2. Vorsitzenden

Maria Kopf berichtete über die Aktivitäten des KVH innerhalb und außerhalb unserer Ortsgrenzen. Das Grillfest war mit 60-70 Personen nicht so gut besucht wie in den Vorjahren.
Sie bedankte sich bei Petra Bentz und Carmen Serr für die Organisation des Rahmenprogramms.
In diesem Jahr wird aufgrund der 1225-Jahr-Feier kein Grillfest stattfinden.
Ein Vereinsausflug ist für Sept./Oktober geplant, evtl. auch im Zusammenhang mit einem Musicalbesuch.

An der Ausbildung zum Jugendleiter haben in diesem Jahr 5 Personen teilgenommen und konnten positive Erfahrungen mitbringen.

Im Vereinsheim sind jetzt alle Schränke aufgebaut, sodass alle Personen, die Kostüme des KVH zuhause aufbewahrt haben, diese nach Absprache ins Vereinsheim bringen können.

TOP 4 Bericht des Schriftführers

Ralf Roth informierte die Anwesenden über den Inhalt der insgesamt 5 Vorstandssitzungen, die seit der letzten Mitgliederversammlung stattgefunden haben. Hauptsächlich ging es in den Sitzungen um die Organisation der Veranstaltungen, Bildung eines Orgakomitees für die Jugendprunksitzung, Arbeitseinsatz im Vereinsheim, Hofauswahl zur 1225-Jahr-Feier. Es gab eine Sitzung des Organisationskomitees zur 15. Südpfälzer Kinder- und Jugendprunksitzung mit Beteiligung der Vorstände. Eine weitere Sitzung wurde mit den Gardetrainerinnen abgehalten.
Einladungen zu unseren Veranstaltungen wurden an 7 Ehrengäste  und an 8 befreundete Vereine versandt.
Mit den teilnehmenden Vereinen an der Jugendprunksitzung wurden 2 Vorbesprechungen, 2 Probetermine und eine Abschlussbesprechung durchgeführt. 22 Vereine wurden eingeladen, 14 haben teilgenommen.
Bei der Gestaltung unserer Homepage konnten wir sehr große Fortschritte machen. Die Seite ist wirklich sehr gut gelungen. Ralf Roth bedankte sich hier bei Thomas Heid, der die Hauptarbeit geleistet hat und weiterhin bei der Aktualisierung leisten wird. Die Seite ist mittlerweile auch über die Suchmaschine „Google“ zu finden.
Die Adresse lautet  www.die-benserobber.de .

TOP 5 Bericht des Kassiers

Martin Bentz erläuterte die Ausgaben und Einnahmen des Vereins im vergangenen Geschäftsjahr. Durch die Baumaßnahmen im Vereinsheim, Anschaffung von Mikrofonen, Trainingsanzügen und die Veranstaltungen am Faschingssamstag und Rosenmontag, die nicht kostendeckend waren, ist das Guthaben des Vereins etwas zurückgegangen.

Es verlas die Spendeneingänge in der Reihenfolge des Eingangs und gab einen Überblick über die positive Mitgliederentwicklung. Martin Bentz verlas danach die Besucher- und Umsatzzahlen der einzelnen Veranstaltungen.

TOP 6 Bericht der Kassenprüfer und TOP 7 Entlastung des Vorstandes

Die Kassenprüfer Wilfried Kamp und Günter Becht (nicht anwesend) haben die Kasse geprüft und Wilfried Kamp bescheinigte eine lückenlose und bestens geführte Kasse, alle entsprechenden Belege wurden eingesehen.
Einer Entlastung der Vorstandschaft steht nichts im Wege.
Die Vorstandschaft wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

TOP 8 Wahl der Kassenprüfer

Als Kassenprüfer wurden vorgeschlagen Wilfried Kamp und Wolfgang Sehner.
Die beiden vorgeschlagenen Kandidaten wurden von der Versammlung einstimmig gewählt.

TOP 9 Aussprache zu den Berichten

Keine Wortmeldungen

TOP 10 Beschluss über Satzungsänderung

Ralf Roth erläuterte der Versammlung die mit der Einladung zugegangene Änderung der Satzung in den §§ 7 und 8. Der nochmalige Beschluss wurde notwendig, weil die beschlossene Änderung bei der Mitgliederversammlung am 05.06.2001 noch nicht ordnungsgemäß im Vereinsregister eingetragen wurde.
Die Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen. Die Satzungsänderung ist Bestandteil des Protokolls.

TOP 11 Berichte der Gruppensprecher

Die Gruppensprecher bzw. Trainerinnen der Bambinigarde, Springmäuse, Benserobbersprossen, Benserobbergarde, Spritzbuwe und Elferrat berichteten über die Trainingszeiten, Personalstärke und Freizeitaktivitäten in den einzelnen Gruppen. Sie gaben einen Ausblick über die geplanten Vorhaben wie z.B. Aufführungen bei Geburtstagsfeiern und Vereinsjubiläen usw..

TOP 12 Aktivitäten zur 1225-Jahr-Feier

Der Besitzer des Bierhauses Herr Cording hat uns seinen Hof zur Errichtung einer Schänke zur Verfügung gestellt. Herr Cording ist sehr kooperativ und hat uns auch schon verschiedene Baumaterialien zur Verfügung gestellt. Seit 5 Samstagen läuft nun der Arbeitseinsatz, die personelle Beteiligung ist bis jetzt sehr dürftig. Bis jetzt waren insgesamt 14 Personen aus dem Elferrat am Arbeitseinsatz beteiligt. Besonders hervorzuheben ist der Einsatz der Firma Rohstoffe Kohler, die  komplette Überdachung vorgenommen hat. Es sollten sich hier mehr Mitglieder angesprochen fühlen, damit die Arbeit auf mehr Köpfe verteilt werden kann.
Es wird im Hof noch eine Bühne aufgebaut um während des Festes ein Rahmenprogramm bieten zu können. Am Eingang wird wieder der historische Torbogen aufgebaut werden.
Anita Becht hat eine sehr reichhaltige und abwechslungsreiche Speisekarte vorgestellt.
Auch Helfer über die Feststage werden jede Menge benötigt. Pro Schicht ca. 20-25 Personen.
Anita Becht wird hierzu die Mitglieder ansprechen. Freiwillige dürfen sich gerne bei ihr melden.
Da der Bürgermeister und Vorsitzende der Kulturgemeinde anwesend war, konnte er zum offiziellen Programm ein paar Worte sagen.
Das Festjahr wurde bereits in der Silvesternacht mit einem Treffen am Dorfbrunnen begonnen, weitere Highlights folgen:
Am 14.05.05 Kabarett, am 21.05.05 Jugenddisco Open Air, vermutl. 22.05.05 Einweihung der Skulptur am Kreisel Bellheim, Freilichtspiel am ersten Juli Wochenende, und schließlich dann das historische Dorffest mit Eröffnung der Schänken und einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag morgens auf der Festbühne.

TOP 13 Sonstiges, Wünsche, Anträge

Beim Antrag auf Regelung des Helferkreises, geht es darum, ob für Helfer und Aktive weiterhin Freikarten und Orden zur Verfügung gestellt werden.
Die Frage ist, ob für Helfer die einmal 2 Stunden helfen die Halle zu bestuhlen, die gleichen Grundsätze gelten sollen, wie für diejenigen, die sich das ganze Jahr über engagieren oder diejenigen die mehrmals im Ausschank helfen und hier in einer Schicht schon 8 oder neun Stunden zusammen bekommen. Vorgeschlagen wurde ein Zeitkonto, welches der Gruppenverantwortliche führt und bei einem Guthaben von 10-15 Stunden dann Freikarten zu erhalten sind. Für die Helfer gibt es außerdem noch das Heringsessen und Orden, somit liegt die pro Kopf Ausgabe des Vereins bei einem Helfer bei ca. 20,– Euro.
Die Diskussion ergab, das sich 13 Anwesende für die Abschaffung der Freikarten ausgesprochen haben, 3 waren für die Vergünstigung beim Kauf der Eintrittskarte, z.B. halber Preis und 11 Mitglieder enthielten sich der Stimme. Die Vergabe der Orden sollte beibehalten werden.
Die Vorstandschaft wird sich in den nächsten Sitzungen hierzu Gedanken machen müssen und eine Regelung finden.

Waldfried Heid bemerkte noch zum Abschluss zusammenfassend, dass die Vorstandschaft sehr dringend Unterstützung in folgende Bereiche benötigt:

Co-Trainer Sprossen, Trainer und Co-Trainer große Garde, Barchef für eine Übergangszeit, verantwortlichen für Aus- Einräumdienst, Pressewart, Hausmeister, Unterstützung als Kostümwart, zusätzlichen verantwortlichen im Wirtschaftsbereich. Interessenten sollen sich bei den Vorsitzenden melden.

Maria Kopf hatte noch diverse Veranstaltungen bekannt zu geben. Im Spätjahr finden wieder Trainerschulungen statt, wer interessiert daran ist, kann sich mit Maria Kopf in Verbindung setzen.
Die Fa. Metro führt eine Fahrt zur Messe Interkarneval am 25.06.2005 durch, Preis hierfür liegt bei 25,– Euro/Person.
Der Karnevalverein Ingenheim führt am 23.7. u. 30.7.05 das Musical Elisabeth auf.

Wolfgang Sehner richtete noch die Frage an die Vorstandschaft, ob es denn stimmt, dass bei der Benserobbergarde die „älteren“ aufhören müssen, weil jetzt wieder jüngere aufrücken.
Es wurde klar gestellt, dass niemand aufhören muss, lediglich können nicht alle den Gardetanz tanzen, weil unsere Bühne für 21 Personen zu klein ist. Da aber zwischenzeitlich drei Gardemädel auf den Gardetanz verzichten und nur den Schautanz tanzen, können die anderen 18 den Gardetanz im Wechsel (für 16 reicht der Platz auf der Bühne) tanzen.

Da keine weiteren Wortmeldungen mehr erfolgten, bedankte sich Waldfried Heid bei den Anwesenden und beendete die Sitzung um 21.42 Uhr.

Geheimnis um den 19. Hördter Benserobber gelüftet

Nachdem die beiden Vorsitzenden des „KVH“, Waldfried Heid und Maria Kopf die Gäste beim Benserobberball begrüßt hatten und das Tanzmariechen mit ihrer akrobatischen Darbietung das Publikum verzauberte, ging die Suche nach dem 19. Benserobber los.

Doch zuvor wurde erstmalig und vermutlich einmalig in diesem Jahr anlässlich der 15. Südpfälzer Kinder- und Jugendprunksitzung, die in Hördt stattfindet, ein Kinderbenserobber gekürt. Aus einem großen Paket entstieg
Pascal Bentz der 1. Kinderbenserobber und hielt seine Begrüßungsrede. Danach tanzten die Springmäuse für ihn ihren Gardetanz.

Ricky der noch amtierende 18. Benserobber mußte seine Insignien abgeben und durfte seine Abschiedsrede halten. Dann tanzten die Benserobbersprossen noch einmal für ihn.

Langsam stieg die Spannung im Saal, denn es wurde ein riesiges Paket in die Halle gefahren, in welchem der vermeintliche Benserobber sein sollte. Vier Damen mußten anhand der aus dem Paket herausschauenden Beine erraten und erfühlen, wer wohl in dem Paket steckt. Sie lagen mit ihrer Vermutung zwar richtig, dass Martin Bentz in dem Paket lag, doch der 19. Benserobber war er nicht. Der kam nämlich im gleichen Moment mit einem lauten Helau in den Saal gerannt und wurde als Jürgen der 19. Benserobber vorgestellt. Sein Titel lautet ab heute: Jürgen der 19. Benserobber, abstammend von einem Rheinsheimer Obernarr derer zu Hormuth. Baron vom Orden derer zu Griebenwurst und Freiherr vom Narrenclan der Holzbeeretrampler und Straßenfasenachter.
Nachdem er seine Eröffnungrede gehalten und den Ehrentanz absolviert hatte, durfte er den Gardetanz seiner Benserobbergarde abnehmen und danach die zahlreichen Glückwünsche entgegennehmen.

Am nächsten Morgen stürmte er dann mit seinen Elferräten und Garden das Rathaus und nahm die leere Gemeindekasse sowie den Rathausschlüssel von Bürgermeister Gerd Rheude in Empfang. Mit lautstarken musikalischer Unterstützung der Guggemusiker „Chaos Moggel“ aus Schöllbronn wurde danach noch ausgelassen gefeiert.