Loading...
Benserobberball2019-01-18T12:00:43+00:00

Volles Haus auf dem Benserobberball 2018

Auf dem Benserobberball am 06.01.2018 begrüßte der

1. Vorsitzende Waldfried Heid alle Gäste aus nah und fern.

Besonders begrüßte er den noch amtierenden 31. Benserobber Christian Lindner mit seiner Lieblichkeit Rita sowie unsere Ehrenmitglieder Anita u. Klaus Becht und Alma Billerth, unseren Hausherren Ortsbürgermeister Max Frey mit seiner Gattin und die Beigeordneten Schmitt und Verlohner.

Er schickte herzliche Willkommensgrüße an die Abordnungen von den Stechern aus Rülzheim, der Lämerscher Wasserhinkle, der Abordnung der Lustavia von Luststadt sowie den Sandhasen des KV Ingenheim und den Kuhardter Gäsemälkern.

Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgten die Musiker Martin Hartenstein am Saxophon und Trompete und André Hartenstein  am Keyboard und Katrin Rink am Gesang.

Dankesworte richtet er an die vielen Helfer, die vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Der neue Jahresorden präsentierte er anschaulich in einem Bild.

Dieses Jahr bekommen Aktive das 5.Teil von unserem Puzzleorden, der zu unserem diesjährigen Jubiläum fertig ist.

Was sehen wir auf diesem Puzzleteil: Wir sehen den Bensi wieder unter der Lupe, er steht an der Nordöstlichen Gemarkungsgrenze und schaut auf Hördt. Mit dem Fernglas vor den Augen kann er

das Jubiläum sehen und die gesamte Gemarkungsgrenze überblicken sowie die Grenzen des Extremhochwasserrückhalteraumes der in Hördt entstehen soll. Der KVH symbolisiert mit diesem Orden, dass er ein Teil von Hördt ist und möchte dies mit diesem Orden wieder spiegeln.

Er wünschte allen einen schönen Abend und ermutigte viele Tipps im Wettbüro abzugeben: Wer wird dieses Jahr der neue Benserobber? Die Gewinner mit dem richtigen Tipp bekommen eine Flasche Sekt.

Nach eine schwungvollen Tanzrunde begrüßten  der Sitzungspräsident Georg Serr und Alexander Fischer die Gäste mit einem dreifachen Helau und wünschten viel Freude beim Tanz der Springmäuse und bedankte sich für das hohe Engagement. Zu flotter Musik zeigten die Springmäuse unter Leitung von Martina Hartenstein, Jacqueline Wagner und Corinna Fischer stolz das Einstudierte und wurden vom Publikum mit einer närrischen Rakete belohnt.

Nächster Programmpunkt waren verschiedene Ehrungen.

Im Vereinsleben ist diese Wertschätzung besonders wichtig.

Es gab zahl reiche Bronzenen Bensi für 11 Jahre aktive Unterstützung und  Silbernen Bensi  für 22 Verdienstpunkte bekommen. Dieses Jahr besonders zu erwähnen ist, das  6 Personen einen Goldenen Bensi für 44 Verdienstpunkte bekommen : Klaus Weckbart, Jürgen Hormuth, Martin Bentz, Carmen und Georg Serr und Waldfried Heid.

Zwischendurch hatten alle Gäste viel Gelegenheit das Tanzbein zu schwingen.  Um 21.15 Uhr  wurde mit viel Jubel der Einmarsch des Elferrates, der Garden und dem Benserobber beklatscht.

Christian Lindner hielt zum letzen Mal ein Rede bevor er seine Insignien abgeben musste und ihm zu Ehren tanzten die „Benserobbersprossen“

Dann stand endlich die Suche nach dem neuen Benserobber auf dem Programm. Es war ein musikalisches Rätselraten…viele heiße Spuren und Sackgassen. Nach vielen Tönen stand der neue 32. Benserobber im Saal und wurde mit jubelnden Applaus empfangen: Matthias Lattmann.

Das „Nordlicht“ bedankte sich für den jubelnden Empfang und in seiner hochdeutschen Rede hat er alle Gäste zu einer Reise auf dem närrischen Schiff eingeladen mit seinem einzigsten pfälzischen Satz:“Wolleme se reinlasse?“

„Latti Standatti“ gibt aber nur ungern seine Standarde in fremde Hände – er freut sich aber auf eine lustige Jubiläumskampagne.

Komplett ausgestattet mit seinen Insignien genoss er seinen Ehrentanz seiner Benserobbergarde und mit einem dreifachem Helau schloss der offizielle Teil des Abends. Doch die Party fing nun erst richtig an. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht bis in die frühen Morgenstunden.

Bensiwette.PNG