Loading...
Kampagne 2013/20142019-01-22T14:38:40+00:00

Sonnenschein und Gute Laune bei den Hördter Spargeltagen – Jugendarbeit der Benserobber voller Erfolg

Die Hördter Spargeltage vom 03.05.- 04.05.2014 waren bereits Tage davor in aller Munde. Aufgrund der wechselhaften Wetterbedingungen an den letzten Tagen wurde viel gemunkelt, ob der Wettergott es dieses Jahr, wie im Vorjahr wieder gut mit uns meint. Samstags war es noch sehr Wolkenverhangen, was aber auch viele Besucher nicht störte, doch sonntags riss die Wolkendecke auf und die Sonne hieß die zahlreichen Besucher willkommen.
Auf der Suche nach einem freien Sitzplatz steuerten die Besucherströme, den Spargelhof Böhm an, der mit Spargelkreationen bzw. mit Spezialitäten vom Grill die Gäste herzlich empfing. Auch die erfrischenden Getränke, sowie frisch gebrühter Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen kamen bei den Besuchern wieder gut an.
Die Bambinigarde und Schautanzgruppe des Karnevalvereins Hördt brachten die Gäste, mit ihrem Schautanz ganz schön ins staunen und wurden mit viel Applaus gefeiert. Sowohl Hüpfburg wie auch das angebotene Kinderschminken waren ein weiteres Highlight für die kleinen Besucher.
Über die Spargeltage konnten sich die vielen Besucher über die Jugendarbeit des Karnevalvereins informieren, Schautafeln zeigten die verschiedenen Gruppen und ihre Aktivitäten und der 1. Vorsitzende Waldfried Heid sowie Jugendminister Marcel Bentz standen Rede und Antwort, nicht nur über diese Veranstaltung, die letztendlich den über 80 jugendlichen im Verein für ihre Freizeitaktivitäten und Gardekostüme zugute kommt. Weitere Informationen über die immer wichtiger werdende Jugendarbeit gibt es auch auf unserer Internetseite www.die-benserobber.de.

Bedanken möchten sich die Vorstandschaft der Benserobber auf diesem Wege bei den Trainern und Betreuern der einzelnen Garden, sowie den Spritzbuwe, für den enormen Einsatz bei der Betreuung der Hüpfburg des Kreisjugendrings und den Auf- und Abbau der ganzen Aktion, zudem bei den unermüdlichen Helfern und Kuchenspendern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu realisieren wäre, ganz besonders bedankt sich der Vorsitzenden Waldfried Heid bei der Unterstützung der Organisation und der Ausführung bei Sandra Steiner, Chris Kleinbub, Carmen Serr, Waldinger Georg und Andre Bentz. Ein großes Dankeschön ergeht von dieser Stelle auch an den Tourismusverein der Verbandsgemeinde, die Fam. Böhm, Bäckerei Kohler- Entzminger, Sparkasse, VR Bank, Getränke Rheinberg, die Metzgerei Hormuth sowie Elektro-Aiwanger, der die ganze E-Installation für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat. Durch diese kontinuierliche Unterstützung ist die Jugendarbeit erst Möglich, da sonst dem Verein die Mittel fehlen würden.

Jugendarbeit des Karnevalvereins Hördt
Benserobber bei der Pfalzmesse für Bauen und Renovieren in Germersheim am 05.04 – 06.04.2014

Die Benserobber eröffneten am vergangenen Samstag und Sonntag die Grillsaison. Bei schönem Wetter bewaffnet mit Kuchenheber, Grillzange und vor allem guter Laune versorgten die Benserobber die Gäste der Pfalzmesse für Bauen und Renovieren beim Union Bauzentrum Hornbach in Germersheim mit reichlich Bratwürsten, Steaks, Kuchen und Getränken. Seit längerer Zeit schon, sparen die Benserobber für neue Kostüme der Garden und mit diesem Einsatz und der großzügigen Unterstützung der Fa. Union Bauzentrum Hornbach kommen sie diesem Ziel wieder ein ganzes Stück näher. Der Vorsitzende Waldfried Heid bedankt sich im Namen der Vorstandschaft bei allen Helfern für ihre Bereitschaft und Engagement, nicht zu vergessen sind auch die Helfer für den Auf- und Abbau, was bereits schon am Freitag begonnen hat und am Sonntag spät abends endete. Es ist nicht selbstverständlich dass so viele helfende Hände sich zur Verfügung stellen. Vor allem möchte er auch im Namen der Vorstandschaft der Organisatorin Frau Sandra Steiner sein Dank aussprechen. Ein weiteres Dankeschön möchte Hr. Waldfried Heid an die Firmen geben für die sehr gute Unterstützung und zur Verfügung Stellung ihres Equickment wie die Metzgerei Hormuth, Bäckerei Entzminger, Elektro Aiwanger, Getränke Rheinberg Kuhardt und der Fa. Bau Union Hornbach Germersheim.

Dankschreiben Kinderhospiz Sterntaler

Scheckübergabe des KVH an das Kinderhospiz „Sterntaler“

mit den CDU Politikern Thomas Gebhart und Christian Baldauf

Prinzen und Prinzessinnen Empfang in Deidesheim

Zusammen Freuen, Feiern und Lachen! Närrischer Gottesdienst der Hördter Benserobber
Mit dem Lied „Sowie du warst“ eröffneten die Klingbachrocker vergangenen Sonntag, den Närrischen Gottesdienst. Und so fing eine fröhliche Feierstunde in der kath. Kirche mit allerlei zum Lachen aber auch zum Besinnen an.

In der Begrüßung betonte der Vorsitzende Waldfried Heid die tiefere Bedeutung der Faschingszeit. Das Spiel mit Verkleidung und Masken lässt den Ernst des Lebens in einem neuen Licht erscheinen. Tanzen und singen bringen Bewegung in starre Strukturen und Lebensabläufe. Das Lachen befreit zu neuer Lebensfreude und kann das Böse relativieren, vielleicht manchmal sogar vertreiben. Von den Kindern kann jeder ungezwungene Lebensfreude lernen. Im Feiern der Gottesdienste hat das Lachen der Kinder und ihr Bewegungsdrang besonders im Fasching einen berechtigten Platz und kann zur Bereicherung auch für Erwachsene werden. Die lustigen Tage des Faschings verbinden die Hoch-Zeiten des Kirchenjahres: Weihnachten und Ostern. Nach der Wintersonnenwende beginnt sich in der Natur neues Leben zu regen – noch unter der Erde und verborgen – aber neue Energie bereitet das Wachsen und Werden vor.
Der amtierende 28. Benserobber Georg Serr rief die anwesenden Narren in Gedichtsform auf, Feste zu feiern, denn auch Jesus hat so manches Fest gefeiert. Darum sollen alle, ohne murren die Stunde verbringen. Der Gottesdienst soll keine Pflicht sein, sondern ein Fest der Freunde. Deshalb soll gelacht, gesungen und gejubelt werden.

Pfarrer Hermann-Josef Mohr erklärte den närrischen Gottesdienstbesucher, in seiner in Reimen gefassten Fasnachtspredigt, dass Jesus eine Botschaft hatte und diese nannte sich Frohe Botschaft, zudem sah Jesus die Welt nicht durch eine Rosarote Brille, sonder er sah auch das Böse mit seinen Lügen und Kriegen. Aber dagegen kann man etwas tun. Jesus will eine Welt die freundlich ist und lacht und dies nicht nur zur Fasnacht. Denn gerade zur Fasnacht fällt es jedem leichter zu lachen und zu tanzen. Doch dies soll nicht am Aschermittwoch enden, sondern es soll immer gelacht, gesungen und gejubelt werden. Er fordert die Gemeinde auf im Gleichgewicht zu bleiben und dankt zum Abschluss allen anwesenden Narren und Kindern. Denn genau diese brauchen wir um Glück und Freud zu erleben. Für seine Predigt erhielt unser Pfarrer neben tosendem Applaus einen Tusch und stehende Ovationen.

Die Bambinigarde zeigte daraufhin ihren aktuellen Schautanz, der schon in den Sitzungen das Herz der Zuschauer erweichte. Als kleine Inkas zeigten sie uns wieder viel Freude, Gemeinschaft und Herzlichkeit.

Um eine schönere Welt, weil sie fröhlich ist, baten die Benserobbersprossen in ihren Fürbitten. Über sich selbst zu lachen, Freude verschenken, sich mehr Zeit zu nehmen, schwierige Situationen von mehreren Seiten zu betrachten, damit wir das Leben lachend neu Umarmen können. Wer mit Gott lebt, hat immer Grund zur Freude. Diese Zuversicht soll an allen Tagen das Leben begleiten.

Die Lesung wurde wie immer nicht vorgelesen sondern in einem Spiel vorgetragen. Hanna Kleinbub und Lena Serr erklärten die Weisheiten die Clowns übermitteln wollen, sei es dass auf Regen Sonnenschein, auf das Weinen ein Lachen folgt, dass Schweres aushalten lässt oder jede Pechsträhne wieder zu Ende geht. Sie unterhielten außerdem auch über die wichtigsten Dinge, die zu Fasching gehören, Luftschlangen, Luftballons und Verkleidungen. Sie erklärten ihre Bedeutungen. Menschen sind wie Luftschlangen. Miteinander in Verbindung, dass ist manchmal schön bunt, aber auch verwirrend. Luftballons sind verletzlich, Menschen auch. Nicht immer gehen sie nicht feinfühlig miteinander um.
Menschen gehen oft verkleidet durchs Leben, oft nicht nur im Fasching. Aus Angst zeigen sie oft nicht ihr wahres Gesicht.
Allerdings kann man sich nicht verstecken oder in eine andere Rolle schlüpfen.

Die Klingbachrocker umrahmten die einzelnen Punkt im Gottesdienst mir Ihren Gesang unterstützt mit der Trompete von Martin Hartenstein was für die Gruppe tosenden Beifall auslöste.

Nach dem Schlusslied der Klingbachrocker „Halleluja“, dankte Waldfried Heid nochmals den Organisatoren des Närrischen Gottesdienstes, allen Mitwirkenden, Sänger, Kindern und unserem Bensi. Ein großes Dankschön auch an unseren Pfarrer, der diesen außergewöhnlichen Gottesdienst unterstützt und mitgestaltet .Der Erlös der eingesammelten Kollekte am Kirchenausgang, kommt dem Kinderhospiz e. V. zu gute.

Und weiter geht’s….
Des Weiteren rüsten sich die Benserobber mit allen, prachtvoll hergerichteten Wagen für die Fasnachtsumzüge. Die Hördter Narren werden in Germersheim, Bellheim, Rheinsheim und Herxheim zu sehen sein.

Bereits jetzt schon ergeht eine herzliche Einladung an alle Helfer, Aktiven, Sponsoren und Freunde für unser alljährliches Heringsessen in der Turn- und Festhalle Hördt, am 08.03.2014 um 18:30 Uhr. Selbstverständlich können an diesem Abend wieder Bilder und CD der Veranstaltungen bestellt werden.

Atemberaubende Vampire, ABBA und ein graziles Männerballett bei der Mammutsitzung der Benserobber

Nach der 2 x 11minütigen Pause brachte das Männerballett unseres Elferrats die Stimmung im Saal auf das gewohnt hohe Niveau zurück. Die Trainerinnen Petra Bentz und Carmen Serr heizten mit ihren „Männern“ mit heißen Bewegungen unter dem Motto „Willkommen in New York“ das Publikum richtig ein. Unterwegs mit der „MS Elfi Hördt“ schwang unser Elferrat gekonnt das Bein. Und als sie zu „Aber bitte mit Sahne“ ihre Hüften kreisen ließen war das Publikum nicht mehr auf ihren Stühlen zu halten, vor allem das weibliche Publikum kam aus dem jubeln nicht mehr raus.
Von den Anfängen als Adam und Eva berichteten Vanessa Kleinbub und Pascal Bentz. Es wurde in einem amüsanten Zwiegespräch über den Rauswurf aus dem Paradies und dem eigentlichen Meisterstück von Gott gereimt. Danach ging es wieder flott auf der Bühne zu, Tanzmariechen Michele Hormuth zeigte mit schwingenden Beinen, Sprungspagaten in einem enormen Tempo ihr Können. Dann war es soweit, die Holzberretrampler standen zu ehren des Benserobber Gerog Serr wieder seit Jahren auf der Bühne. Sie zeigten eine Sitzung in der Sitzung. Hierbei durfte nichts fehlen, von Einmarsch, Eröffnungslied, Gardetanz, Bütteredner bis hin zu Schunkelrunde und Finale, mit Luftschlangenregen, war alles dabei. Natürlich war alles ein wenig anders, der Bensi stand im Kuhardter Blau auf der Bühne, es sangen die Michelsbacherreiher und Georg Serr glänzte als Gardemädchen. Das Publikum kam aus dem lachen nicht mehr raus, Närrische Rakete und lauter jubbel folgten. Georg Serr bedankte noch mal ganz herzlich bei ihnen. Er würdigte die Arbeit, denn die Holzberretrampler treten nur auf wenn jemand aus den eigenen Reihen Benserobber wird und so hatten sie für diesen gelungenen Programmpunkt nur 4 Wochen zeit um sich vorzubereiten. Bei der 2. Schunkelrunde des Abends mit Haus- und Hofsänger Alexander Becht musikalisch umrahmt vom Musikverein „Harmonie“ Hördt wurden die närrischen Gäste zum zweiten Mal an diesem Abend zum Mitmachen animiert. Danach ging es wieder in die Bütt, Lena Serr und Hanna Kleinbub standen als „Bauchrednerinnen“ auf der Bühne. Es wurde über verschiedene Bauernregeln, dem neuen SEPA Format und viele weitere Themen diskutiert. Unser Sitzungspräsident Alexander Fischer sagte im Anschluss den nächsten närrischen Programmpunkt an: den Schautanz der Parkettfäächer. Ganz unter dem Motto ABBA mit passenden Glitzerkostümen wirbelten die Damen rund um Hans Scherrer, alla Dancing Queens über die Bühne. Die tolle Aufführung wurde von Caroline Fischer und Carmen Gschwind einstudiert. Auch in diesem Jahr unterhielten uns, die „Bensi Friends“ mit einer Märchenaufführung. Es wurde in närrischer Form das Märchen, Rumpelstilzchen aufgeführt. Diese Darbietung wurde vom Publikum mit sehr viel Applaus und närrischer Rakete gewürdigt. Dann liefen wieder Christine Birkenheuer, Chris Kleinbub und Adelheid Mohr mit lautem TamTam in den Saal ein. Die Trolly e.V. waren wieder dran und auf die bereits zur Tradition gewordene Frage „Gibt’s was Neies?“ folgte der vom Publikum stets willkommen geheißene Schlagabtausch mit viel Witz und Eigenironie. Es durfte nichts fehlen, ob der Ausflug vom Elferrat nach Hamburg, bis hin zur Kohlsuppendiät mit Folgen für das Auto vom Bensi war wieder alles dabei. Als nächster Höhepunkt stand der Schautanz der Benserobbergarde auf dem Programm. Vanessa Kleinbub und Nadine Glaser haben in diesem Jahr wieder atemberaubendes auf die Beine gestellt. Sie formten eine begeisternde Choreographie zu viel schneller Musik, bei dem Vampire ihr Bestes zeigten. Bevor der Abend mit Luftschlangenregen und fliegenden Ballons zu Ende ging, brachten die Klingbachrocker die Halle zum Beben. Zur Showtime riefen Benserobber Georg Serr, Andre Hartenstein, Jürgen Hormuth, Christian Hillenbrand, Stefan Kessler, Bruno Bohlender, Marc Glaser und Alexander Becht auf und luden das Publikum, ganz unter dem Motto „Fasching ist nur einmal im Jahr!“ ein heftig mitzumachen. Schon nach kurzer Zeit saß kein Gast mehr auf seinem Stuhl. Bis zum letzten Takt der Zugabe wurde gesungen, getanzt und gejubelt!
Die Vorstandschaft und der amtierende Benserobber Georg Serr bedanken sich für das rege Interesse an den diesjährigen Prunksitzungen und hoffen, Ihnen ein paar vergnügliche Stunden abseits des Alltagslebens präsentiert zu haben. Weiterhin bedankt sich der „KVH – Die Benserobber“ bei den Ehrengästen, die der Vorsitzende Waldfried Heid zahlreich zu unsere Sitzungen begrüßte, dies waren: Verbandsbürgermeister Reiner Hör, Ortsbürgermeister Gerd Rheude Ortsbürgermeister Schardt Matthias, Beigeordneter Max Frey, Kulturgemeindevertreter Best Berthold, Landtagsabgeordnete Barbara Schleicher-Rothmund und Brandel Martin, sowie Dreyer Bernd als 1. und Dollt Tobias als 2. Beigeordneter des VG- Rates, Herrn Braun Michael, Pfarrer Mohr, sowie Ehrenmitglieder Günter Ziehl, Alma Billerth, Anita und Klaus Becht.
Weiterhin freute es uns, die Abordnungen der Rülzheimer Stecher, des Kulturkreises Leimersheim, Rhoischnoke aus Germersheim, des Karnevalvereins Lustavia aus Lustadt, den Herxheimer Wind sowie den Kuhardter Gäsemelker begrüßen zu dürfen.
Unser Dank gilt auch dem Musikverein „Harmonie“, der Feuerwehr, der Gemeinde Hördt, den 130 Aktiven, unzähligen Helfern und Kuchenspendern sowie der Gärtnereien Hans Scherrer und Steif Gerlinde, der Metzgerei Hormuth GmbH, der Bäckerei Entzminger, Foto Karpf und Getränke Rheinberg für den guten Service bei den Veranstaltungen. Weiterhin möchten wir uns bei unseren Sponsoren Autohaus Stoltmann, Metzgerei Hormuth GmbH, Getränke Rheinberg, Bäckerei Entzminger, Gärtnereien Steif und Scherrer, Elektro Aiwanger, Friseursalon GÜL, Heimservice Friseur Lattmann Bettina, Doma Architekten Bauen, Becht Haustechnik, Schreinereien Becht und Gschwind Daniel, Beauty und Gesundheitsstudio Anna Heidt, Desingnbüro Ehmer Herxheim, AMA Sound & Light GdbR, Andre Hartenstein, der Sparkasse und der VR Bank recht herzlich bedanken.
Weitere Termine
Die Saison der Hördter Benserobber geht weiter mit dem Närrischen Gottesdienst am Sonntag, 16.02.2014 um 18.00 Uhr. Besuchen Sie mit uns die kath. St. Georg-Kirche zu einem Wortgottesdienst der etwas anderen Art, der Erlös ist wieder für das Kinderhospiz in Dudenhofen. Des Weiteren sind wir auf der Straßenfasnacht aktiv und würden sehr freuen gemeinsam mit Ihnen auf den einzelnen Umzügen in, Germersheim, Bellheim, Rheinsheim und Herxheim zu feiern.
Vereinsinfos finden sie auch in unserer Homepage: www.die-benserobber.de,
über Einträge in unser Gästebuch würden wir uns freuen.

Scheckübergabe an den KVH

Die Spende kam von den Aktiven Bürgern e.V. aus Rülzheim und wurde als Unterstützung für die neuen Kostüme der Sprossen von Michael Braun an den KVH übergeben.

Zahlreiche kleine Cowboys und Prinzessinnen beim Kinderfasching in Hördt

Pünktlich um 14:01 Uhr war es wieder an der Zeit sich zu verkleiden. Und so kamen viele kleine Prinzessinnen, Zauberinnen, Cowboys und Ninjas am letzten Sonntag in die Hördter Turn- und Festhalle, um mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden gemeinsam Karneval zu feiern. Während der Begrüßung durch Elferrat Stefan Gundermann flogen schon die ersten Leckereien, die eifrig von den kleinen Gästen eingesammelt wurden, so startete das eigens für die Kinder zusammengestellte Programm. Und schon folgten viele Spiele, wie der Bierdeckellauf, Zeitungstanz oder die Reise nach Jerusalem, für groß und klein, bei denen auch zahlreiche Preise winkten. Begeistert wurden auch die Tanzrunden und Polonaisen angenommen, welche von André Hartenstein musikalisch begleitet wurden. Die Aufführung der Bambinigarde sowie der Gardetanz der Springmäuse wurden mit großen Augen bestaunt. Der Höhepunkt war allerdings der Einzug der „großen“ Elferräte mit unseren 28. Benserobber Georg Serr, welche auch nicht mit Wurfmaterial geizten. Natürlich wurde sich auch wieder ein lustiges Spiel für unseren Bensi ausgedacht. Und zwar wurden zwei Teams gebildet, Bensi Georg gegen seine Frau Carmen mit jeweils 4 Elferräten, Aufgabe war ein Wattebällchen auf der Nase weiterzugeben und dann so schnell wie möglich Äpfel aus einer Schüssel voll Wasser mit dem Mund zu fischen. Klein und Groß kamen aus dem Lachen nicht mehr raus. Die Trainerinnen der Bambinigarde und der Springmäuse, Carmen Serr, Kleinbub Chris, Martina Hartenstein, Janina Lutz sowie der 1. Vorsitzende Waldfried Heid möchten sich auf diesem Wege bei Stefan und Nina Gundermann, Laura Kleinbub, Jan Hoffmann, Felix Engel und Hannah Serr sowie für die zahlreichen Kuchen- und Waffelteigspenden bedanken. Der Dank ergeht auch an die Benserobbersprossen, die den Nachmittag mit unterstützten. Weiterhin möchten wir uns bei unseren Sponsoren VR-Bank und Sparkasse Hördt, Autohaus Stoltmann, Metzgerei Hormuth GmbH, Getränke Rheinberg, Bäckerei Entzminger, Gärtnereien Hans Scherrer und Steif Gerlinde, Elektro Aiwanger, Friseursalon GÜL, Heimfriseur Bettina Lattmann, Doma Architekten bauen, Becht Haustechnik, Schreinerei Becht und Gschwind Daniel, sowie Beauty und Gesundheitsstudio Anna Heidt und bei dem Musiker André Hartenstein recht herzlich bedanken. Nicht zu vergessen der Elferrat und dem 28. Benserobber Georg Serr. Solche Veranstaltungen sind Begeisterung und Motivation für das Vereinsleben unserer Kinder und Jugendlichen, gerade bei der Bambinigarde. Wer Lust bekommen hat, bei den Benserobbern einzusteigen, meldet sich bitte entweder bei den beiden Trainerinnen oder bei Waldfried Heid (Tel. 07272/71560).

Närrische Raketen am laufenden Band bei der ausverkauften Premierensitzung in Hördt

Mit einem lauten Helau begrüßte der 1. Vorsitzende Waldfried Heid die angereisten Narren aus nah und fern in der ausverkauften Schul- und Festhalle zur Premierensitzung. Endlich ist sie wieder da, die närrische Jahreszeit und mit dem sechsstündigen Mammutprogramm aus hausgemachten, originellen Beiträgen aus allen Bereichen des Karnevals. So ließen es sich auch die angereisten Ehrenmitglieder Günther Ziehl und Alma Billerth, eine Abordnung des befreundeten Faschingsvereins Lustavia um mit den Benserobbern zu feiern. Weiter begrüßte der Vorsitzende den Fotograf Peter Karpf, der sicherlich wieder hervorragende Bilder liefert. Selbst aus der Politik ist der 1. Beigeordnete Herr Dreyer Bernd der VG Rülzheim, der 1. Beigeordnete der OG Hördt Max Frey und der Vertreter der Kulturgemeinde Berthold Best gekommen, um eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Und dies kam bei allen Gästen gut an, denn als die Gardisten weit nach Mitternacht die Bühne verließen, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden in der Benserobberbar gefeiert.
Nach der Begrüßung marschierten sie ein – die Garden mit Standarte, Elferrat und dem amtierenden 28. Benserobber Georg Serr. Sitzungspräsident Alexander Fischer begrüßte seinerseits die Narren im Saal und nachdem Bensi Georg den Gästen in seiner Begrüssungsrede den Gästen die 11 Gebote abnahm, rief auch Hofsänger Alexander Becht die Narren aus aller Welt zu den Benserobbern und ihrer Fasenacht auf.
Schon stand die erste Bütt an, Hannah Serr sprach von der Sturmfreien Bude und ihre Folgen. Wenn die Eltern die Kinder alleine zu Hause lassen, endet das im Chaos. Kinder sind ja nicht auf den Kopf gefallen und so wird kurzerhand eine Party organisiert und Wohnzimmer gegrillt. Fazit von der Party war, nach brennenden Wänden die mit dem Gartenschlauch gelöscht wurden werden die Eltern nie wieder ohne sie ausgehen. Das nächste Hördter Aushängeschild ließ nicht lange auf sich warten. Die Hördter Bambinigarde unter Leitung von Chris Kleinbub und Carmen Serr ist über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und bekommen immer wieder wahre Lobhymnen für ihre Arbeit. In diesem Jahr trafen sie uns wieder mitten ins Herz als kleine Inkas. Die närrische Rakete ließ nicht auf sich warten! Mit stehenden Ovationen wurden die Kleinen verabschiedet.
Auch in diesem Jahr ließ sich es unser Protokoller, Alexander Fischer nicht nehmen durch die Region mit seinem Boot Manfred der V. zu reisen und viele Geschichten zu sammeln. Er berichtet über Hördter Ereignisse aus dem vergangen Jahr 2013, da durfte natürlich nicht fehlen das, dass neue Hördter Oberhaupt Georg ein Kuhardter ist, der Lärmschutzwall von Nord-West und das schnelle Internet. Er sprach aber auch über die kommende Bürgermeisterwahl und applaudierte für den noch amtierenden Bürgermeister Gerd Rheude für seine grandiosen 25 Jahre Amtszeit. Aber auch die Hundehaufenaffäre aus Nord-West durfte nicht fehlen und so fordert er einen Automaten für die Hinterlassenschaften in dem 5 EUR für jeden Haufen zurückgezahlt wird. In der anschließenden Schunkelrunde mit Alexander Becht umrahmt vom Musikverein „Harmonie“ wurden die Gäste eingeladen, zu allseits bekannten Volksliedern mitzusingen und zu schunkeln! Danach wurde ein großes Lob und Dankeschön an den kompletten Helferkreis ausgesprochen, Moni Bohlender, Anita Becht, Andre Bentz und Luca Hormuth sind nur ein kleiner Teil im Hintergrund! Nun marschierten die Springmäuse zu ihrem Gardetanz ein. Martina Hartenstein und Janina Lutz haben mit ihren „Mäusen“ wieder ganze Arbeit geleistet. Die Mädels auf der Bühne zeigten dem Publikum eine perfekte Darbietung zu moderner Gardemusik. Schon stand ein weiteres Urgestein in der Bütt. Carmen Serr ist aus der Bütte nicht wegzudenken und so berichtete sie was es bedeutet die „Frä vum Bensi zu sei!“ Wie schwer es war alles zu verstecken und Geschichte zu erzählen. Sie betonte immer wieder: „Isch bin ä armi Sau, ich bin im amtierende Bensi sei Frau!“ Aber trotz allem Stress und Lügerei muss sie doch gestehen, sie ist stolz zu sei im Bensi sei Frau. Den Gardetanz der Benserobbersprossen durfte das Publikum anschließend bestaunen. Die Trainerinnen Michelle Hormuth und Jolanda Scherrer ließen eine Glanzleistung entstehen. Auch fielen die schönen neuen Kostüme der Sprossen auf. Danach zeigten uns die Hördter Spritzbuwe einen Arbeitstag auf der Baustelle. Sie stellten dem Publikum dar, wie schwer es für zwei Bauarbeiter sein kann ein Baustellenschild in die richtige Höhe zu bringen oder einen Estrich zu schleifen. Natürlich darf auf dem Bau die „Frauen“ nicht fehlen und so rockten dann die „Gymnastik Frauen“ zu „Call on me“ die Baustelle. Das Publikum kam aus dem Lachen nicht mehr raus und als dann noch mit dem Schleifgerät über die Bühne „gefahren“ wurde, rastete das Publikum total aus. Nun zeigte die Benserobbergarde ihren Gardetanz, einstudiert von den Trainerinnen Susanne Birkenheuer und Rita Lindner. Schwingende Beine und Sprungspagate würdigte das Publikum mit einer närrischen Rakete. Den letzten Höhepunkt vor der 2×11 minütigen Pause zeigten die Klingbachrocker. Anlässlich ihres 11 – Jähriges Jubiläum, heizten sie dem Publikum mit einem 11 minütigem Medley aus den vergangenen 11 Fasnachtsjahren, kräftig ein. Das Publikum war begeistert und freute sich auf den 2. Teil der Prunksitzung, welchen Sie in der nächsten Woche hier nachlesen können.
Wen die Lust gepackt hat, unsere Prunksitzung live zu erleben, es sind noch vereinzelte Karten für die 2. Prunksitzung am Freitag, 07.02. bzw. für die 3. Prunksitzung am Samstag, den 08.02.2014 frei. Karten erhalten Sie bei Frau Anita Becht unter Tel. 07272/4466.

 

Bensiwette 2014
Name %
Georg Serr 31,25
Roland Waldinger 10,42
Klaus Weckbart 8,33
Georg Waldinger 6,25
Andreas Frey 6,25
Martin Gundermann 6,25
Hansi Baldauf 6,25
Jochen Wolf 6,25
Andre Hartenstein 4,17
Toni Hotz 2,08
Bernd Kuhn 2,08
Florian Laubersheimer 2,08
Kai Fischer 2,08
Rolf Entzminer 2,08
Matthias Lattmann 2,08
Ungültig 2,08
Viel Tanz und Applaus beim Benserobberball des KVH`s
Auf dem Benserobberball am 04.01.2014 begrüßte der 1. Vorsitzende Waldfried Heid das Ehrenmitglied Günter Ziehl,das Ehrenpaar Anita und Klaus Becht, jeweils eine Abordnung, die Wasserhinkle aus Leimersheim, der Rheischnooke Germersheim und die Lustavia aus Luststadt, sowie die zahlreich erschienenen Gäste in der Turn- und Festhalle. Herzlich begrüßte er Ortsbürgermeister Gerd Rheude mit Frau und das Duo „Supernova“ mit Mario Siegmayer, die den musikalischen Rahmen dieses Abends übernahmen. Seinen Dank richtete er an die vielen Helfer, die vor und hinter den Kulissen für den reibungslosen Ablauf sorgten. Leider konnte er dieses Jahr den noch amtierenden 27. Benserobber Christian Hillenbrandt nicht begrüßen, da dieser bei seiner Frau im Krankenhaus die Geburt der kleinen Lena feierte. Auf diesem Weg möchten die Hördter Benserobber nochmals herzliche Glückwünsche an die Familie Hillenbrandt senden.
Sodann präsentierte Herr Heid den neuen Jahresorden, auf ihm ist der Benserobber mit einer großen Lupe zusehen, der das schnelle Internet in Hördt sucht und auch findet. Dieser Orden ist der erste Teil eines Puzzelorden, was Jahr für Jahr erweitert wird, sodass bis zum Jubiläum die Außenbergrenzung des Puzzelorden die gesamte Gemarkung Hördt darstellt. Also ein Ansporn für alle Helfer und Aktiven den Verein zu unterstützen, damit sie den Sammelorden auch komplett sammeln können.
Der Vorsitzende Waldfried Heid bedanke sich bei seinem Vorstandsteam für die Unterstützung und den Sponsoren die in der Getränkekarte aufgeführt sind, ganz besonders bedankte er sich bei dem Autohaus Stoltmann für die Unterstützung und der Metzgerei Hormuth, die eigens für die Veranstaltungen und die Bensiwette eine Benserobbersalami kreierte, der Erlös wird der Jugendförderung im Verein zukommen. Nach dem Einmarsch der Garden mit der Vereinsstandarte begrüßte auch Sitzungspräsident Georg Serr alle anwesenden Fasenachter mit einem dreifachen Helau und bat um besondere Aufmerksamkeit bei dem Gardetanz der Springmäuse. Zu flotter, spritziger Musik zeigten die Mädchen unter der Leitung von Martina Hartenstein und Janina Lutz voller Stolz das Einstudierte und wurden sogleich von den Gästen mit einer närrischen Rakete und grandiosem Applaus belohnt.
Für unermüdlichen Einsatz in der Hördter Fasenacht wurden vom Vorsitzenden Waldfried Heid und der 2. Vorsitzenden Tatjana Baldauf mit dem „silbernen Benserobber“ mit Registrierung und Urkunde für 22 Verdienstpunkte durch Vereinsaktivität geehrt, Birkenheuer Susanne und Lattmann Matthias. Hier gab der Vorsitzende ausdrücklich noch bekannt, dass noch zu Ehrende Personen die nicht anwesend wahren bei den Prunksitzungen geehrt werden.
Nun war es an der Zeit den noch amtierenden 27. Benserobber Christian Hillenbrandt zu verabschieden. Da dieser ja aus erfreulichen Gründen nicht anwesend sein konnte wurde er von seinen Hostessen als Foto getragen und konnte sich überhaupt nicht wehren, als er um seine Insignien entledigt wurde. Auch seine Schlussrede übernahm Georg Serr.
Den anschließenden Gardetanz der Benserobbersprossen, einstudiert von Michelle Hormuth und Jolanda Scherrer, konnte er nicht richtig genießen, dafür war umso mehr das Publikum, dieses honorierte des schwungvollen Gardetanz mit einer närrischen Rakete.
Kleine Tipps zum neuen Benserobber gab es anschließend von Alexander Fischer. Alle Augen im Saal waren auf den die Leinwand gerichtet, auf dieser verschiedene Kinderbilder und weitere Tipps zu sehen waren. Die Spannung wurde immer größer und kaum noch jemand konnte es erwarten. Dann war es endlich soweit zur Tür kam herein der 28. Benserobber des Karnevalvereins Hördt: Georg Serr. Unter tosendem Applaus stellte Alexander Fischer den Neuen Bensi vor: Georg Serr abstammender Spross aus dem Kuhrder Blaubluthause derer zu Ursula und Werner Serr. Oberdompteur der Fahrerhausbauenden Gilde aus der schwer arbeitenden „Wörther-Stern-Geisterburg“. Ehemaliger Großmeister der Handballerzunft vom TSV aus der benachbarten Pfalzmetropole zu Kuhrd. Langgjähriger „off de biin in de midd hogger“ unn KVH Sitzungspräsident, Mitbegründer der närrischen Hördter Benserobberdynastie sowie Freiherr unserer singenden und Klingbachrockenden „Oktavenakrobaten“. Verehelicht mit der charmanten und Faschingsverrückten Carmen vom Narrenclan Hormuth derer zu Lewwer unn Griewe. Alexander Fischer erwähnte noch kurz, das er sich nun wirklich bemühe die komplette Kampagne ihn Georg zu nennen und nicht wie ihn jeder kennt „Schorsch“.
Georg Serr bedankte sich für den grandiosen Empfang und versprach dem närrischen Publikum, sein Amt mit Ehre und Würde zu tragen. Komplett ausgestattet mit seinen Insignien genoss er nun umrahmt von den Hostessen den Gardetanz „seiner“ Benserobbergarde, einstudiert von Susanne Birkenheuer und Rita Lindner. Ein dreifach donnerndes He-lau schloss den offiziellen Teil des Abends, doch die Party fing nun erst richtig an. Bis in den frühen Morgen wurde getanzt, gefeiert und gesungen, so dass manch einer ganz leise weil heiser zum Rathaussturm erschien. Mit seinem Gefolge zog der 28. Benserobber Georg Serr vom Schulhof zum Rathaus, um die hohen Herren aus ihrem warmen Quartier zu holen. Musikalisch umrahmt wurde der Narrenzug von den Rülzheimer „Pfälzer-Guggeglucke“. Viele Hördter Bewohner haben es nicht gescheut, den Benserobber in seinem Bemühen zu unterstützen. Schon stürmten die Garden durchs Fenster und drängten Ortsbürgermeister Gerd Rheude hinaus zu den Narren. Fast freiwillig übergab der Bürgermeister, zum letzten Mal den Rathausschlüssel mitsamt aller Verantwortung in den schwierigen Zeiten dem Benserobber, auch wenn es ein „Kuhardter“ Hördter Bensrobber ist. Trotz immerwährender leerer Kassen lud er alle Anwesenden zu einem gemütlichen Umtrunk und Imbiss in den Rathaushof ein.
Der amtierende 28. Benserobber Georg Serr freut sich zusammen mit der Vorstandschaft des Karnevalvereins Sie bei den Prunksitzungen am Samstag, 01.02.2014, Freitag, 07.02.2014 und Samstag, 08.02.2014 jeweils um 19.11 Uhr begrüßen zu dürfen. Der Kartenvorverkauf findet am 11.01.2014 von 09:00-10:30 Uhr in der Schulturnhalle Hördt statt. Weitere Veranstaltungen sind am 02.02.2014 um 14:01 Uhr unser Kinderfasching sowie der Närrischer Gottesdienst am 16.02.2014.

Termine Kampagne 2013/14

Datum Veranstaltung Beginn
04.01. Benserobberball 19.31 Uhr
05.01. Rathausstürmung 10.30 Uhr
11.01. Kartenvorverkauf Prunksitzungen 09.00 – 10.30 Uhr
01.02. 1. Prunksitzung 19.11 Uhr
02.02. Kinderfasching 14.01 Uhr
07.02. 2. Prunksitzung 19.11 Uhr
08.02. 3. Prunksitzung 19.11 Uhr
16.02. närrischer Gottesdienst 18.00 Uhr
08.03. Heringsessen für Helfer u. Aktive 18.30 Uhr
19.05. Generalversammlung 19.30 Uhr
14.09. Ausflug
11.11. Faschingseröffnung 19.11 Uhr
Faschingseröffnung 11.11.2013
Im Anhang eine Liste über das Essensangebot der Wirtin.